Barrierefreie Bedienung

GAP beim ORF-Kulturmontag

10. März 2010

 

Über die Besonderheiten der Wiener Stadtplanung

Auf Wiens Dächern konnten sich in den letzten Jahren Architekten und Bauherren richtiggehend austoben.

Sicherheit kontra Dach-Ausbau

Ausländische Delegationen reisten extra in die Bundeshauptstadt um sich die vielen Beispiele spannender Verknüpfung zwischen alter und neuer Architektur anzusehen. Seit 1.1.09 ist nun aber die Wiener Auslegung des Eurocode 8 in Kraft getreten.

Der EU-weite Erlass soll die Erdbebensicherheit heben - doch in der Wiener Fassung verhindert er nebenbei auch den weiteren Ausbau auf Wiens Dächern. Es geht dabei immerhin um Wohnraum für ca. 200.000 Menschen.

Hat sich da die Lobby der Architekturskeptiker durchgesetzt, oder ist dieser Nebeneffekt etwa gar im Sinne der Wiener Stadtplaner? Immerhin müssen auch die kommunal geförderten Siedlungen, wie zum Beispiel die Aspanggründe am Stadtrand zu ihren Mietern kommen.

TV-Beitrag: Patrice Fuchs


<< GAP-Projekt als Filmlocation Ein Wink mit dem Zaunpfahl >>